Wiktoria's Life

Drei tolle Tage mit Hjördis & Co.

Von Sonntag bis Mittwoch Mittag waren die Eule Hjördis (vom https://eulenleben.de) und ihre gefiederten Freunde bei uns zu Besuch. Selbstverständlich wurden sie von ihrer Menschenmama Tiniii und ihrem Menschenpapa Narrentänzer begleitet.

Sie kamen zu uns direkt von der Leipziger Buchmesse und hatten eine große Überaschung in petto. In Leipzig besuchten sie einer meiner liebsten Autorinnen – Ursula Poznanski – und liesen von ihr ein Buch für mich signieren. Damit hatte ich ja ein Stück weit gerechnet, dass ich Poznanski toll finde war soweit bekannt. Die große Überraschung erwartete mich dann ganz hinten im Buch. Ihr müsst wissen dass Tiniii und der Narr uns über das Bücherforum Büchertreff kennengelernt haben. Leider habe ich mein Forumsdasein seitdem ich Mama bin sehr vernachlässigt. Ich lese einfach viel zu wenig um wirklich sinnvoll am Forumsleben teilzunehmen und war im letzten Jahr deshalb auch kaum online.

Auf der Buchmesse fand ein Treffen der Büchertreffler statt. Und so lies Tiniii neben Ursula Poznanski auch alle anwesenden Büchertreffler das Buch signieren – verbunden mit der Bitte an mich in Forum zurückzukehren. Als ich das gesehen habe konnte ich mir ein Tränchen nicht verdrücken – was für ein Kompliment! Was für eine Ehre! Und vor allem: was für eine Freude!!! Ich danke Euch allen dafür!

Unterschriften Buchmesse

Der Montag stand ganz im Zeichen der Stadt Hof. Der erste Weg führte uns zuerst in meine liebste Buchhandlung, der Buchgalerie im Altstadt Hof. Ich musste meinen beiden Bibliomanen diese kleine Perle zeigen und ihnen die charmante und tolle Chefin vorstellen. Wir nahmen uns richtig viel Zeit zum Stöbern. Tiniii und ich eröffneten eine neue Tradition und kauften beide das gleiche Buch dass wir einander signierten. Diese wollen wir künftig bei allen unseren Treffen so machen. Für die Mausi habe ich noch ein Pop-Up Buch gekauft.

Stadtführung

Danach sind wir durch die Altstadt bis hin zum Fernwehpark hin spaziert. Speziell Tiniii war vom Schilderwald unheimlich begeistert. Ich habe mich von ihrer Stimmung mitreissen lassen und tauchte so richtig tief ein. Deswegen wird es zum Fernwehpark noch einen eigenen Beitrag geben.

Fernwehpark1

Fernwehpark2

Bevor es weiter zum Theresienstein ging machten wir eine kurze Mittagspause beim Chinesen. Ich wollte meinen Gästen unbedingt das Labyrinth zeigen, eine künstliche Burgruine am Theresienstein.Ich habe etwas die Entfernung verschätzt und so wurde durchaus ein ordentlicher Spaziergang. An der Ruine schmiss Tiniii ihre Geocaching App an und suchte einen Cache. Ich fand diese Schatzsuche so spannend dass ich direkt beschlossen habe mitzumachen. Ich meldete mich über die App an und und trug mich direkt ins Logbuch des Caches ein. Ich darf demnach feierlich verkünden: Ich bin jetzt Geocacher 🙂

Labyrinth_blog

Geocaching1

Im Anschluss machten wir uns auf den Weg zurück zum Auto und fuhren heim wo wir es uns mit Wraps noch richtig gut gehen liesen.

Am Dienstag begann der Tag am Untreusee. Ich fand meinen zweiten und dritten Cache während der Narrentänzer unglaubliche 20,8 km gelaufen ist. Er bestreitet Anfang April einen Halbmarathon und musste im Training bleiben. Als Nordlicht war er über unsere paar Höhenmeter durchaus überrascht und kam etwas ins deshalb etwas ins Schnaufen. Trotzdem lief er seine bisherige Bestzeit. Tiniii und ich waren noch am Seehaus essen und genoßen die Zeit zu dritt.

Essen im Seehaus

Den Nachmittag verbrachten wir im Erika-Fuch-Haus in Schwarzenbach an der Saale. Dieser Besuch war sensationell weswegen er noch mal einen eigenen Blogpost bekommt. Wir waren so richtig in Entenhausen und lernten einiges über die Biographie von Erika Fuchs kennen (sie übersetzte die Donald Duck Comics aus dem Englischen ins Deutsche und brachte sie so nach Deutschland).

Geldspeicher Entenhausen Im Boot

Mittwoch morgen verbrachten wir dann noch in gemütlicher Runde bevor Tiniii und der Narrentänzer weiter Richtung Stuttgart fuhren um dort ihren Urlaub fortzusetzen.

Es war eine tolle Zeit mit den Beiden die ich sehr genoßen habe. Sie haben mich mit dem Geocaching angefixt, mich in den Büchertreff zurück geholt und mich daran erinnert warum ich so gerne lese. Aber die beiden sind auch so meine Lieblingsmenschen und ich bedaure es einmal mehr dass uns so viele Kilometer trennen. Aber wir sehen uns ja zum Glück schon im August an der Ostsee wieder. Ich freue mich schon sehr drauf.

Schreibe einen Kommentar

Your e-mail will not be published. All required Fields are marked

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.