Wiktoria's Life

Der Soundtrack meines Lebens

Dies ist der vielleicht persönlichste Blogpost den ich bisher geschrieben habe. Ich lasse Euch in meine Seele schauen und präsentiere Euch die Songs die zu meinem Leben den Soundtrack geliefert haben.

Der Held meiner Kindheit

Gleich zu Beginn muss Euch ein schmutziges Familiengeheimnis verraten. Meine Eltern führten eine Ehe zu dritt. Es gab da immer diesen anderen Mann im Leben meiner Familie – den Boss Bruce Springsteen. Meine Eltern sind die vielleicht größten Fans die man sich vorstellen kann. Als Teenager habe ich kurzzeitig mal gegen ihn rebelliert, klar, man findet alles doof was die Eltern mögen. Doch ich habe zu Bruce zurück gefunden und auch heute zählt er zu meinen ganz großen musikalischen Helden.

Bruce Springsteen 2009

Wenn irgendwo „Born in the USA“ läuft, dann fühle ich mich in meine Kindheit zurückversetzt. Ja, so präsent war der Boss in meinem Leben! 2009 waren meine Eltern und ich im Olympiastadion in München beim Konzert. Es war bis heute das mit großem Abstand allerbeste Konzert meines Lebens. Und durch die Tatsache dass ich es mit meinen Eltern erleben konnte wurde es nochmal wertvoller für mich! Es gibt ja Gerüchte dass der Boss diesen Sommer mal wieder in good old Germany vorbeischaut. Werden sie sich bestätigen ist es mir sogar egal wie teuer die Karten werden – ich fahre hin. Egal wohin, egal für wie viel Geld. Das wäre es mir auf jeden Fall wert!

 

Wie ich Backstreet Boys Fan wurde…

Mit elf stellte ich fest dass jeder Fan von irgendwem war. Nur ich nicht. Das war so uncool! Im Musikfernsehen lief „We’ve got it goin on“ von den Backstreet Boys. Ich fand den Song ziemlich cool und entschied: okay, dann bist Du jetzt eben Fan von den Backstreet Boys. Aus der Entscheidung einer elfjährigen wurde eine jahrelange Fanliebe die offen gestanden bis heute anhält. Als 30-jährige finde ich die Backstreet Men nämlich immer noch total heiß und würde auf einem Konzert kreischen.

We’ve Got It Goin‘ On von Backstreet Boys auf tape.tv.

Als ich meinen Mann kennenlernte…

Am Tag nach unserem Kennenlernen schrieben mein Mann und ich viele viele SMS. Ich lag in meinem Zimmer auf dem Bett und im Hintergrund lief VIVA. Es wurde unter anderem der Song „I swear“ von den Boyz II Men gespielt. Ich weiß, es ist brutal kitschig aber genau das ist der Song zu unserem Kennenlernen geworden.

Unser Zusammenziehen

Als wir im August 2006 zusammenzogen war das Sommermärchen in Deutschland gerade erst vorbei. Im Radio liefen die ganzen Songs zur WM rauf und runter. Wir renovierten unsere erste gemeinsame Wohnung und mir ist besonders der Song von Herbert Grönemeyer „Zeit, dass sich was dreht“ in Erinnerung geblieben.

 

Hochzeit Gang zum AltarUnsere Hochzeit

Ganz ehrlich – zu welchem Song wir unseren Eröffnungswalzer getanzt haben weiß ich beim besten Willen nicht mehr. Unser ursprünglich einstudierter Tanz scheiterte nämlich am Volumen meines Brautkleides weshalb mein Mann und ich zusammen mit dem Musiker auf die Schnelle einen anderen Song gesucht haben. Es wurde dann ein klassischer Wiener Walzer. Welchen Song ich aber immer mit unserer Hochzeit in Verbindung bringen werde ist „Your Song“, im original von Sir Elton John, in meinem Fall in der Version von Ewan McGregor. Zu diesem Song hat mich mein Papa zum „Altar“ unserer freien Trauung geführt.

 

 

 

Ewan McGregor – Your Song with Lyrics from Moulin Rouge – HD/HQ from Storage Space on Vimeo.

Die Geburt unserer Tochter

Für ein Babytagebuch habe ich nachgeschaut welcher Song zum Zeitpunkt ihrer Geburt auf Platz 1 der Charts in Deutschland war. Es war „Dangerous“ von David Guetta feat. Sam Martin. Und stimmt, der Song lief vor einem Jahr wirklich rauf und runter. Ich mag ihn unheimlich gern.

 

Die Radtour von Wien nach Venedig

… führte uns unter anderem nach Ljubljana in Slowenien. Dort übernachteten wir im Hostel Celica, einem umgebauten Gefängnis. Abends saßen wir zusammen im Aufenthaltsraum, tranken Bier und lernen unter anderem einen Arzt kennenlernen der in Ljubljana auf Tagung war, sich aber das Celica nicht entgehen lassen wollte. Wir sprachen mit einem Franzosen der mit dem Fahrrad in Pakistan gestartet war und nach Frankreich fuhr – seit knapp 1,5 Jahren. Im Hintergrund lief Daft Punk mit „Get Lucky“. Der Song wurde zum Sinnbild des ganzen Radurlaubs.

Dies sind die Songs die mir spontan einfallen wenn ich an mein Leben denke. Sie zusammenzustellen ist wie eine kleine Zeitreise für mich. Sie bedeuten mir viel.

Was sind die Songs Eures Lebens?

PolskaWersja

Schreibe einen Kommentar

Your e-mail will not be published. All required Fields are marked

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.