Wiktoria's Life

Der Lavendelhof in Marquardt (Potsdam)

Kennt ihr diese zufälligen Begegnungen, die rein zufällig sind, einen aber tief beeindrucken? So eine hatten wir auf dem Heimweg vom Ostsee-Urlaub. Wir sind aus Versehen auf den Lavendelhof in Marquardt bei Potsdam gestolpert. Und weil mich dieser Ort so beeindruckt hat, möchte ich Euch davon berichten und daraus direkt eine Blogparade machen. Doch dazu später mehr.

Schloss Marquardt

Es ist schon sehr weit, von der Ostsee nach Bayern. Auf ungefähr halber Strecke (grob auf Höhe Berlin) hatten wir alle einen Koller, vor allem die Mausi hat geweint und war kaum noch zu halten. Mein Mann gab sich geheimnisvoll und suchte auf dem Smartphone ein Ziel heraus, an dem man eine schöne, ausgiebige Pause machen könne. Er navigierte mich weg von der Autobahn Richtung Marquardt bei Potsdam. Dort führte er uns zu einem wunderschönen Park rund um Schloss Marquardt. Ein perfekter Platz für einen ausgiebigen Spaziergang!

Nach dem Spaziergang lüstete es uns dann nach einer kleinen Stärkung. Wir sahen eine Gaststätte unweit des Parkes. Doch auf dem Weg dorthin entdeckten wir etwas anderes:

Lavendelhof Marquardt
Lavendelhof Marquardt

Ein geheimnisvoller Garten

Wir spitzten rein. Und entdeckten verwinkelte Ecken, Tische, kleineres Kunsthandwerk. Und eine herzliche Wirtin, die uns mit einem großen Lächeln begrüßte. Ich fragte, ob man bei ihr einen Kaffee trinken könne, woraufhin sie mir ihre kleine, aber mit Liebe gestaltete Karte in die Hand gab. Wir suchten uns ein Plätzchen nahe des Hühnerstalls und warteten auf unsere Getränke sowie unsere Pfannkuchen.

Lavendelhof Marquardt

Währenddessen erkundete ich den Rest des zauberhaften Gärtchens. In der Speisekarte las ich die Geschichte rund um den Lavendelhof. Er entstand aus der wiederkehrenden Frage von Durchreisenden, die nach einem Platz für eine Tasse Kaffee in Marquardt suchten. So entschied sich die Dame des Hauses, ihren Garten zugänglich zu machen und ein kleines Café zu eröffnen. Der Name ergab sich aus dem überall wachsenden Lavendel.

Im Garten gibt es so viel zu sehen. Jeder Tisch ist anders, jede Ecke individuell. Dazu überall der Lavendel. Die Hühner im Stall. Eine kleine grüne Oase unweit der Autobahn.

Dazu die Herzlichkeit der Wirtin und die ganze Atmosphäre gaben dem Ort wirklich etwas Einzigartiges. Und so spazierte ich umher und schoss mit meinem Handy Fotos, die ich Euch noch gerne zeigen möchte:

Und während ich mich in den Lavendelhof verliebte und meinen Kaffee trank, hatte mein Mann die Idee zur Blogparade. Wäre es nicht gut, eine Sammlung an kleinen Pausen-Zielen entlang der Autobahnen zu haben?

Den Lavendelhof findet ihr an der A10, Ausfahrt Potsdam-Nord. Dann folgt ihr den Schildern auf der B273.

Aufruf zur Blogparade

Kennt ihr in Autobahn-Nähe perfekte Orte für Pausen mit Kindern? Was ein „perfekter Ort“ ist, überlasse ich Euch.

Die Spielregeln

  • Nennt Eure Empfehlungen entlang der Fernstraßen!
  • Was ist an dem Ort so besonders? Warum ist er gerade für Kinder so gut geeignet?
  • Die Blogparade läuft bis zum 30. November 2016.
  • Bitte postet Eure Beiträge zur Blogparade unter diesem Beitrag in den Kommentaren.
  • Am Nikolaustag erscheint auf meinem Blog eine Sammlung aller Eurer Ideen.
  • Ihr dürft gerne mehrere Beiträge verfassen oder mehrere Empfehlungen in einem Beitrag verpacken – ganz wie ihr möchtet.
  • Diese Blogparade soll erstmal den deutschsprachigen Raum abdecken, ihr dürft also über Deutschland, Österreich und die Schweiz berichten.
  • Gerne dürft ihr diese Blogparade teilen, damit noch mehr Eltern teilnehmen und wir eine tolle Sammlung zusammen bekommen.
Schreibe einen Kommentar

Your e-mail will not be published. All required Fields are marked

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.