[Türchen Nr. 9] – Mama Nini liebt und lebt: Weihnachten bei uns

Bildrechte: http://mamaniniliebtundlebt.blogspot.de/
Bildrechte: http://mamaniniliebtundlebt.blogspot.de/

 

Mein Blog heißt: Mama Nini liebt und lebt

Ich heiße: Nicole Anders

Ich bin: Ja wer bin ich denn? Gute Frage, nächste Frage 😉 Ich bin inzwischen 25 Jahre jung oder auch alt und gehe damit nun mit großen Schritten auf die 30 zu. Geboren bin ich in Hamburg und seitdem wohne ich auch dort. 2012 habe ich meinen Mann geheiratet mit dem ich seit 2008 bereits zusammen bin. Ende Juli 2015 kam dann unser absolutes Wunschkind zur Welt, der kleine Terrorzwerg. Und Baby Nummer 2 kommt im Februar 2017 zu uns. Hobbys habe ich eher nicht – ich hatte mal welche, bevor ich Mama wurde *grins* Beruflich bin ich momentan Hausfrau und Mama seit 2015, gelernt habe ich allerdings Kauffrau im Einzelhandel. Meine Schwächen sind Ungeduld, Nervosität und leichte Tendenz zur Faulheit. Stärken habe ich aus meiner Sicht glaube ich nicht so viele, hmmm mal nachdenken – Ich bin immer für alle meine Freunde da. So mehr müsste man eigentlich nicht über mich wissen oder?!

So lange blogge ich schon: Meinen Blog gibt es nun seit November 2015 und ich hoffe ich bekomme nun endlich mal hin ihn etwas belebter zu machen und öfter zu schreiben.

Darüber blogge ich: Ich blogge über mein Leben als Mama, meine Gedanken zu dem Leben mit Kind und den Alltag mit Kind. Gerne nehme ich auch mal an der einen oder anderen Blogparade teil.

Bildrechte: http://mamaniniliebtundlebt.blogspot.de/
Bildrechte: http://mamaniniliebtundlebt.blogspot.de/

 

Weihnachten bei uns

Ganz früher waren alle zusammen versammelt bei meinen Großeltern – Tanten, Onkels, Cousins, meine Geschwister, meine Großeltern, meine Eltern.

Alle von der Familie meines Vaters waren dort. Es wurde zusammen gegessen, gequatscht und gelacht. Irgendeiner fand sich dann auch immer, der den Weihnachtsmann gespielt hat – wir Kinder mussten dann immer etwas vorsingen oder ein Gedicht aufsagen und dann gab’s die Bescherung.

Es war wunderschön seine ganze Familie um sich rum zu haben und dann die Geschenke aus zu packen um den wunderschön geschmückten Weihnachtsbaum.

Doch irgendwann verlief sich das aufgrund von Arbeitszeiten an Heiligabend (mein Vater ist Postbote, daher hat er an Heiligabend nicht immer zeitig Feierabend). Also feierten wir dann irgendwann Heiligabend für uns in der Familie.

Anfangs kamen dann noch an einigen Heiligabenden unsere Urgroßeltern zu uns und auch unsere Großeltern haben ein oder zwei Mal mit uns Heiligabend verbracht.

Aber auch dies hörte irgendwann auf, so dass Weihnachten dann irgendwann nur noch unsere Eltern und wir drei Kinder waren.

Den Rest der Familie besuchte man dann am ersten und zweiten Weihnachtstag – was bis heute noch so geblieben ist.

2008 wurde dann alles anders, denn ich hatte meinen festen Freund und auch der hatte schließlich eine Familie.

Also feierten wir die ersten Heiligabende getrennt, was uns aber schnell doof wurde, denn wir gehörten zusammen. Schließlich beschlossen wir dann zuerst bei meiner Familie zu feiern und dann zu seiner Familie dazu zu stoßen – was ich dann irgendwann aber als den puren Stress empfand.

Da Weihnachten bei seiner Familie irgendwie familiärer und unterhaltsamer war waren wir uns dann einig Heiligabend bei seiner Familie zu verbringen und meine Familie am ersten Weihnachtstag zu besuchen.

Inzwischen hatte meine Schwester auch einen festen Freund und feierte mit seiner Familie Heiligabend, sprich wir sahen uns dann alle am ersten Weihnachtstag.

Und da wir seit letztem Jahr Juli Eltern eines kleinen Terrorzwerges sind wird dieses Jahr alles anders gemacht.

Letztes Jahr wurde es mir nämlich einfach zu spät mit dem kleinen Knirps und schlafen konnte er im Bett von Oma nicht wirklich *grins*

Also habe ich bzw. auch mein Mann beschlossen dieses Jahr Heiligabend zu einem ganz besonderen Heiligabend werden zu lassen. Wir feiern bei uns mit einem schönem Weihnachtsbaum und im größeren Kreis der Familie – meinen Eltern, meinen Geschwistern, seinen Eltern, seiner Schwester und natürlich uns drein.

Wir würfeln einfach beide Familien zusammen und haben so ein hoffentlich wundervolles Weihnachtsfest an das wir uns alle noch gerne erinnern werden.

Meine Schwiegermama hilft mir bei den Vorbereitungen und so wird es dann auch nicht zu stressig für mich.
Einen Versuch ist es jedenfalls wert, so stelle ich das Weihnachtsfest von damals wieder her, was ich so sehr vermisse – dieses Zusammensein ein Mal im Jahr mit der ganzen Familie.

Ich wünsche frohe Weihnachten euch allen, egal wie oder mit wem ihr die Feiertage verbringt!

2 Comments

Bei uns kommen dieses Jahr das erste Mal meine „Schwiegereltern in Spe“ zu uns. Gemeinsam mit meiner Mutter wird das sicherlich ein toller Heiligabend. Ich finde es immer wunderschön, wenn viele Leute da sind.
LG Anke

Reply

Wunderschön geschrieben Nicole, ich habe es auch geliebt, die ,,alte Zeit“ mit allen gemeinsam.
Wir freuen uns dieses Jahr auf Weihnachten zu 3. Ähm sorry 4. Mit unserem Hund natürlich 🙂
Mal schauen wo und wie wir dieses Jahr feiern, aufjedenfall gemeinsam ❤
LG Julia

Reply
Schreibe einen Kommentar

Your e-mail will not be published. All required Fields are marked

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.