[Türchen Nr. 2] – breifreibaby: Die ganze Familie unter einen Hut bekommen

breifreiMein Blog heißt: breifreibaby. Essen wie die Großen.

Hier findet ihr michwww.breifreibaby.de

Ich heiße: Annina

Ich bin: Hi, ich bin Annina, 29 Jahre jung und seit November 2015 Mama von einer wundervollen kleinen Maus. Ich habe eine Ausbildung zur Krankenschwester gemacht und danach an der Fachhochschule in Frankfurt meinen Bachelor Management im Gesundheitswesen abgeschlossen. Aktuell arbeite ich 10 Stunden die Woche. Hobbys habe ich zur Zeit sehr viele. Unter anderem bin ich im Vorstand der Elterninitiative aktiv und organisiere die Veranstaltungen wie Flohmärkte mit. Wir haben eine Saisongartenparzelle und ich liebe es mit dem selbst gegärtnerten Gemüse tolle neue Rezeptideen zu verwirklichen. Ich nähe gerne, komme aber momentan absolut nicht dazu. Mit meinen Mädels verbringe ich gerne Zeit zusammen. Meine Familie ist das aller Wichtigste für mich und ich liebe es mit meinem Mann und meiner Tochter unterwegs zu sein. Meine zwei Schwester und meine Mama sind ebenfalls unheimlich wichtig für mich.

So lange blogge ich schon: Mein Blog ist seit dem 21.08.2015 online.

Darüber blogge ich: Auf meinem Blog gibt es alles rund um das Thema der breifreien Beikost (ähnlich BLW = baby-led weaning) zu lessen. Nützliche Informationen zur breifreien Beikosteinführung und ganz viele leckere Rezepte und Tipps halte ich für meine Leser bereit. Außerdem stelle ich Kochbücher vor, die sich für die Familienküche eignen.

Der Blog wird zu einem Mama-/Elternblog ausgebaut und es gibt dann Themen wie DIY-Ideen für und mit Kindern, Genießeressen für die Großen, alles rund um Schwangerschaft und Geburt, Stillen, Babyfashion, Mamafashion, Buchvorstellungen zum Thema Eltern sein/Erziehung und vieles mehr.

Weihnachten
oder wie bekomme ich die ganze Familie unter einen Hut

Jedes Jahr im Oktober stellt sich mir dieselbe Frage. Wie machen wir das denn dieses Jahr mit Weihnachten? Und jedes Jahr aufs Neue sind wir beide ratlos und sprechen die gleichen Möglichkeiten wie im Vorjahr durch.

Am allerliebsten wäre es mir, wenn ich Heiligabend mit allen meinen Lieben zusammen verbringen könnte. Völlig stressfrei, mit einem unkomplizierten aber sehr leckeren Essen, ganz entspannt, in schöner Atmosphäre beisammen sein.

Aber das ist gar nicht so einfach. Denn, wie soll das als Familie mit den eigenen Familien funktionieren?! Irgendwie möchte ja jeder von uns beiden gerne mit den Geschwistern, Eltern und Großeltern zusammen feiern. Und die Partner der Geschwister ja auch und so weiter und so weiter… Man möchte ja auch keinen vernachlässigen oder kränken, bloß weil man dann vielleicht erst am ersten oder zweiten Weihnachtsfeiertag vorbei schaut.

breifrei2

Vielleicht wäre eine riesige Weihnachtsparty mit allen Lieblingsmenschen und deren Lieblingsmenschen ja die Lösung… Eine riesige Hütte in den Bergen, Schnee, Wälder und Abgeschiedenheit. Und alle lieben Menschen beisammen. Es wird gemeinsam gekocht und bei Kerzenschein vor dem Kamin und natürlich dem Weihnachtsbaum zusammen gesessen, gegessen, getrunken und gelacht.

Vielleicht wird das mein neues Projekt für das nächste Jahr.

Auf jeden Fall ist es mir total wichtig, irgendein Weihnachtsritual für meine kleine Familie zu finden und zu wissen, wie wir Weihnachten mit unserer kleinen Tochter verbringen werden. Als Familie, mit unseren Familien. Denn viel wichtiger als jede Menge Geschenke ist es doch, dass man die gemeinsame wertvolle Zeit zu schätzen weiß und immer in vollen Zügen genießt und dankbar dafür ist.

Und wer weiß, vielleicht kann K dieses Jahr ja schon mehr oder weniger mit ihrer Rassel um den Christbaum rennen…Fest steht jedenfalls, dass es ein kleines Weihnachtsbreifreimenü für die kleine Lady geben wird. Von leckeren zuckerfreien, nur mit Frucht gesüßten Sternchen-Plätzchen am Nachmittag über kleine,selbstgemachte Semmelknödel mit Weihnachtspute und Erbsenpufferchen am Abend bis hin zum Nachtisch, bei dem sie sich dann gefüllte Crépes mit gedünsteten Äpfeln und Birnen mit etwas Zimt schmecken lassen kann.

Denn nicht nur wir Großen lieben es, ein besonderes Menü zusammenvorzubereiten und zu genießen, sondern auch die kleine Dame hat schon einen guten Geschmack und soll es sich an Weihnachten ebenfalls kulinarisch gut gehen lassen…

breifrei3

Kommentare

  1. Pingback: #denkst17 - wenn die Muse wieder küsst! Mein Erfahrungsbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.